Back To Top

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5
.

.

Das schönste Marathonziel Europas


Am 09. Juli 2011 feierte der Zermatt Marathon 10-jähriges Jubiläum. Für diesen besonderen Anlass hatten sich die Organisatoren dann auch etwas ganz Besonderes einfallen lassen; einen Marathon – wie bei der Premiere im Jahr 2002 – hoch zum Gornergrad.

Im Jahr 2004 war zum Unmut zahlreicher Läuferinnen und Läufer das Ziel aus logistischen und finanziellen Gründen vom über 3000 m.ü.M. gelegenen Gornergrad auf den ca. 500 m tiefer gelegenen Riffelberg verlegt worden. Die Marathondistanz wurde durch eine zusätzliche Schleife durch Zermatt wieder hergestellt. Zum Jubiläum wurde aber nicht wieder die alte Strecke gelaufen, sondern zusätzlich zu dem Marathon auf den Riffelberg ein Ultra-Marathon auf den Gornergrad ausgetragen. Die Ultra´s mussten also nach Erreichen des Riffelbergs noch einmal gut 3,5 km und satte 500 Höhenmeter zurücklegen.

Diese einmalige Gelegenheit zu einem Ultra Zermatt Marathon wollte ich mir nicht entgehen lassen. Neben Daniela Daus und Ralf Krause, die zum wiederholten Male für den Staffellauf (Daniela die erste Hälfte bis Zermatt und Ralf die zweite Hälfte zum Riffelberg) gemeldet hatten, gesellte sich schließlich noch Werner Frech hinzu.

 

Zermatt 2011

Bei bestem Laufwetter fiel für uns pünktlich um 8:25 Uhr in St. Niklaus (1085 m.ü.M) der Startschuss. Die Staffelläufer, darunter Daniela als Startläuferin, starteten 30 Minuten später. Der erste Halbmarathon bis nach Zermatt (1604 m.ü.M.) verlief noch verhältnismäßig glimpflich, waren doch nur gut 500 Höhenmeter zu überwinden. Neben Asphalt und Naturstraßen waren aber auch hier schon einige markante Wander– und Gebirgswege zu passieren.

Richtig los ging es aber erst von Zermatt aus. Bis zum Marathonziel auf dem Riffelberg (2582 m.ü.M) ging es dann mit wenigen Bergabpassagen eigentlich immer recht steil bergauf. Gelegentlich zogen einmal ein paar Wolken auf, ein kleiner Nieselschauer war auch schon wieder vorbei, ehe man ihn richtig genießen konnte. Unsere noch gemeinsame Marathondurchgangszeit auf dem Riffelberg betrug etwa 6 Stunden und 25 Minuten.

Die Staffel des Lauftreffs Wetzlar war zu diesem Zeitpunkt längst im Ziel. Daniela hatte bis Zermatt 2:30:57 und Ralf bis hoch zum Riffelberg 2:19:20 gebraucht.

Für uns war dann am Riffelberg urplötzlich „Schluss mit Lustig“. Zusätzliche 3,5 km und 500 Höhenmeter türmten sich vor uns auf. Bis auf zwei kurze Gefällestücke ging es steil bergauf, wobei auch die Bezeichnung Bergpfad sehr wohlwollend formuliert war. Die Luft wurde immer dünner, die Kraft in den Beinen lies rapide nach, die Musik aus dem iPod nervte nur noch und Graupelschauer zwangen uns schließlich an der letzten Verpflegungsstation Rotenboden (2815 m.ü.M.) zum Überziehen der Jacken. Jetzt war der Zeitpunkt gekommen, an dem ich Werner nicht mehr folgen konnte. Werner erreichte schließlich das Ziel am Gornergrad (3098 m.ü.M.) in 7 Stunden und 28 Minuten; ich brauchte gut 5 Minuten länger.

Ein grandioses Panorama, rund rum 29 Viertausender! Matterhorn, Weißhorn, Monte Rosa; alles bekannte Namen. Leider – man möge es mir nachsehen - hatte an diesem Tage keine Augen mehr für dieses grandiose Naturschauspiel.

Copyright © 2018 Lauftreff Wetzlar Rights Reserved.