Back To Top

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5
.

Die Bestellung der Laufbekleidung ist abgeschlossen. Die Auslieferung beginnt ab dem 15.07

Wetzlar court a Avignon


Ein wunderbares Erlebnis:


Die Vorbereitung…

… begann bereits im Frühjahr, hatte seinen ersten Test beim Lauftag im August und startete für alle dann mit einem ausgearbeiteten individuellen 12-Wochen Trainingsplan für Halb- und Marathon. Über die gesamte Zeit fanden sich immer wieder Laufgruppen, Einzelläufer und die üblichen Vielläufer, die ihr Ziel mehr oder weniger akribisch verfolgten, zusammen. Vorträge zum Marathon allgemein, orthopädische Tipps und Hinweise zur richtigen Ernährung rundeten die Vorbereitung ab. Bereits zu dieser Phase ergaben sich neue Freundschaften und man fand viele Gemeinsamkeiten.


Die Veranstaltung…

… war eine Gemeinschaftsaktion des Sportamts der Stadt Wetzlar, der Vereine Lauftreff Wetzlar und Team-Naunheim SPORT und der Wetzlarer Neuen Zeitung.
Ein besonderer Dank geht hier an Isabell Kurz von der Stadt Wetzlar und Thomas Henopp vom Team Naunheim, die Unglaubliches für das Gelingen der Reise geleistet haben.


Die Anreise…

… mit dem nach Südfrankreich mit dem TGV ist perfekt, schnell, pünktlich und - erstaunlich preiswert. Alle Bedenken, wie man wohl vom Bahnhof zur Jugendherberge kommt, wurden zerstreut, als eine Delegation der Deutsch Französischen Gesellschaft uns empfängt und in einen bereitstehenden Bus setzt und nach Villeneuve-lès-Avignon fährt.

Die Unterbringung…

… in der YMCA ist einfach, aber schön. Sauber und herrlich gelegen mit einem Blick auf die Rhone und Altstadt von Avignon. Die Tatsache, dass sich das Frühstück als „petit“ herausstellt, tut der guten Stimmung keinen Abbruch und der Pool entpuppt sich als DER gemeinsame Treffpunkt während freier Zeit.

Die Gastfreundschaft…

… insbesondere der Deutsch Französischen Gesellschaft ist unvorstellbar. Jede nur erdenklich Hilfe wird uns gewährt. Nicht nur das Abendessen, das sie für uns zubereitet haben, wird noch lange in Erinnerung bleiben.


Vor dem Marathon…

… das Abholen der Startunterlagen. Hier treffen wir den auch als Sportler bekannten früheren Landrat Gerhard Bökel, der seinen Zweitwohnsitz in Avignon hat und sich über die vielen Wetzlarer wunderte. Eins unserer Trikots bekommt er natürlich als Andenken. Zu dem üblichen Ramsch in den Startnummerntüten gehört hier auch eine Flasche französischen Rotweins und das übliche Erinnerungsshirt. Ebenso Chips für die Weinverkostung – für nach dem Lauf.
Abends dann Pastaparty in der Jugendherberge mit dem Organisationskomitee und dem Vertreter des heimischen Kulturamtes.

Die Läufe…

…starten wenige Hundert Meter von der Jugendherberge entfernt (Marathon) bzw. wird man zum Start auf der halben Marathonstrecke zum Halbmarathon gefahren. Die Deutschen waren natürlich bereits eine viertel Stunde vor dem offiziellen Start um 08:30 da, während die übrigen dann erst so langsam eintrudelten. Ein kleine Kapelle kam, der Bürgermeister, ein Animateur und gegen 08:45 fiel dann der Startschuss. Die Strecke zog sich bei bestem – meist zu gutem Wetter 😊 durch eine wunderbare Landschaft, bot viele verschiedenen Untergründe und hatte doch einige knackige Steigungen, die sich auf rund 300 Höhenmeter summierten. Dafür gab es keine Zuschauer, nur an den Verpflegungsstellen war für reichlich Stimmung gesorgt. Der in der Nacht bereits deutlich wehende Mistral war angenehm, weil er kühlte, teilweise aber auch heftig.
Ab km 30 trennte sich aufgrund der Sonne und der Steigungen dann die Spreu vom Weizen und als bei km 41 plötzlich noch ein heftiger Anstieg im Ort auftauchte, verfielen mehr Leute ins gehen als erwartet. Umso schöner dann der Einlauf ins Stadion mit Musik und den bereits im Ziel wartenden Wetzlarer Finishern.


Alle Starter kommen gesund ins Ziel, fast jeder hat seine persönlichen Erwartungen übertroffen und selbst die Zweifler (schaff ich das wohl?) sind glücklich ins Ziel gelaufen.


10x Halbmarathon, 4 Debütanten
27x Marathon, 10 Debütanten


Auch in den Altersklassen gab es tolle Ergebnisse für uns, 7 Podestplätze und Anne-Kathrin Müller finishte als zweite Frau gesamt mit 3:09:59 hinter einer 20 Jahre jüngeren Italienerin.


Wetzlar court a Avignon war die stärkste Gruppe, was mit reichlich Rotwein prämiert wurde, der relativ bald am kühlen Pool verkostet wurde.
Der für mich am meisten berührende Moment…

..war als Klaus Bork, dem ich - um ihn zu motivieren - nach meinem Finish einige km entgegengelaufen war, vor dem Besenwagen gelaufen kam und ich ihn dann begleitete. Auf den letzten 400 Metern im Stadion lief er dann vorneweg und unsere gesamte Gruppe jubelnd und klatschend hinter ihm; bis er im Ziel war. Das ist wahrer Sportsgeist und so manchem stand ein  Tränchen in den Augen.


Die Gruppe war in jeder Hinsicht ein Aushängeschild für die Sportstadt Wetzlar!!

Ergebnisse im Einzelnen:

Halbmarathon

  Zeit AK Rang-AK
Annette Hecker 1:49:02 W 50-60 3
Bernd Müller 1:49:02 M 50-60 17
Hermann Kracht 1:55:48 M 60-70 7
Peter Woditschka 2:13:36 M 50-60 48
Renate Woditschka 2:13:36 W 50-60 21
Michael Binternagel 2:18:11 M 40-50 43
Britta Westen 2:21:29 W 40-50 23
Inge Bork 2:24:11 W 60-70 3
Gerhard Bökel 2:26:15 M 70-80 2
Udo Ferber 2:32:21 M 50-60 52

 

Marathon

 

  Zeit AK Rang-AK
Anne-Kathrin Müller 3:09:59 W 40-50 1
Ralf Krause 3:10:00 M  40-50 5
Thomas Henopp 3:22:46 M  50-60 3
Michael Agel 3:35:53 M 50-60 4
Jochen Schiek 3:41:29 M 40-50 17
Ann-Christin Weis 3:54:35 W 30-40  5
Frank Drews  3:54:52 M 50-60 9
Thomas Lang 4:00:23 M 40-50 26
Dieter Dörfler 4:00:24  M 50-60 18
Guido Frankenberger 4:01:10 M 40-50 27
Mathias Neeb  4:02:27 M 50-60 20
Isabel Blanco Gonzales 4:12:50 W U20 2
Markus Bourcarde 4:12:50 M 50-60 18
Martina Kunze 4:20:45 W 50-60 6
Mathias Müller 4:21:23 M 30-40 31
Ismael Kaya 4:21:24 M 40-50 42
Sylvia Sawellion 4:21:52 W 50-60 7
Otto Jatsch 4:27:29 M 70-80 1
Heike Ferber 4:29:29 W 50-60 9
Bettina Strunk 4:41:25 W 50-60 10
Holger Mandler 4:48:19 M 40-50 53
Bertold Becker 4:48:44 M 50-60 48
Ilona Seifert 4:55:32 W 40-50 11
Anke Wegerle 5:01:00 W 50-60 12
Jochen Rathmann 5:09:25 M 60-70 13
Axel Reinhardt 5:14:00 M 50-60 55
Thorsten Höbel 5:41:05 M 30-40 50
Klaus Bork 5:50:25 M 60-70 15

 

Die weiteren Tage waren dann der Kultur gewidmet. Die schöne Altstadt, ein Besuch im Papstpalast und die oft besungene Brücke von Avignon waren angenehmes Pflichtprogramm.

Abends waren wir dann eingeladen von der Deutsch Französischen Gesellschaft mit leckerem Essen und gutem Wein. Viel Selbstgemachtes, Quiches, Salate, Dessert, unglaublich was diese Menschen für uns auftischten.
Am letzten Tag dann noch eine Fahrt in die Provence. Ste.Marie sur Mer in der Camarque, dann eine Kampfstierzucht und die berühmten weißen Camargue Pferde. Der Besuch des Ortes Les Beaux rundete den Tag mit einem herrlichen Blick und Schlendern durch alte Gassen ab.

 

 

Das Fazit…
…fällt 100% positiv aus: Sportlich erfolgreich, wunderschöne Gegend, ein Gruppe, die immer harmonisch war und in der sich alle miteinander sehr gut vertragen haben! Gerne wieder!!

Siehe auch:
https://team-naunheim.com/2018/10/24/wertzlar-a-couru-dans-la-region-davignon/?fbclid=IwAR0rWtV863JNrsCcJ2NQKvyFtvlEPVMUDBDXE8aBxgZot_8RVLABMcmYT6g

Copyright © 2019 Lauftreff Wetzlar Rights Reserved.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok